Slideshow

Geschichte

Riad MarrakechElisabetta e Barbara al Riad di MarrakechAlles begann mit zwei italienische Freundinnen und dem Zauber der “Roten Stadt”, der Altstadt von Marrakesch. Eines Nachmittags, unterwegs in einem nicht zu sehr von Touristen überlaufenem Stadtviertel, Riad Laarouss, in der Nähe der Moschee Ben Youssef, begegneten sie dem Blick einer, am Kinn tätowierten, alten Berberin, die an ihrer Hauspforte stand.

Die Berberin lud sie mit einer Geste in ihr Haus ein. Ein einfaches Haus und im Innenhof warteten aufgestapelte Möbel und Hausrat scheinbar auf einen Umzug.

Riad Le Coq Fou, MarrakechTatsächlich ließ die Frau den beiden Freundinnen verstehen, daß das Haus nun zu eng war für ihre zahlreiche Familie und daß sie die beiden Frauen gerne als neue Besitzerinnen gesehen hätte.
Wie es in diesen Fällen zu geschehen pflegt, wurde den Gästen Minztee und Süßigkeiten angeboten; es wurde der kleine Idris vorgestellt und Mustafà, ein weiser Eremit, der nie aus dem Haus ging, in einer Kammer mit seinem Vögelchen lebend.

Während des Gespräches tauchten im Hof auch einige Hennen und ein Hahn auf, angelockt durch die Brösel die improvisierten Teestunde.
Der erweckte Eindruck war eher der eines Hühnerhofes als einer Behausung, doch das gab dem Ganzen die Heiterkeit der Gastfreundschaft und der Poesie.Als Barbara und Elisabetta eine schmale Wendeltreppe erstiegen und von der Terrasse das Panorama mit dem Turm Koutubia und dem Minaret Ben Youssef sahen, machte sich die Idee einer besonderen Gelegenheit ihr Herz weit. Eine Nacht verging, dann noch zwei, und schließlich, kurz vor der Rückreise nach Italien, kehrten sie zu der Berberin zurück, um zu fragen, ob sie denn wirklich verkaufen wollte. So begann also eine Geschichte, die schließlich zur Eröffnung des Riad im Spätfrühjahr 2008 führte.